Das sind die Gartentrends 2022

Jede neue Gartensaison bringt ebenso neue Trends mit sich. Im Jahr 2022 dreht es sich in erster Linie um Nachhaltigkeit. Für die Gesundheit lassen sich zum Beispiel Heilkräuter anpflanzen. Will man Gartentieren etwas Gutes tun, dann gibt es auch hier viele Pflanzen, die nicht nur schön, sondern auch nützlich sind.

Das sind die Gartentrends für 2022

Da es im Jahr 2022 um Nachhaltigkeit geht, liegen die Trends nicht ausschließlich bei unterschiedlichen Pflanzen. Sie belaufen sich beispielsweise auch auf den Verzicht von Torf und Dünger oder die Nutzung von digitalen Hilfsmitteln. Nachstehend haben wir einmal die Top 10 zusammengestellt:

  • Heimische Heilkräuter,
  • Städte grüner machen,
  • Nützlinge, um Schädlinge zu bekämpfen,
  • Digitale Helfer anwenden,
  • Gräser pflanzen,
  • Indoor-Dschungel anlegen,
  • Verzicht auf Mineraldünger und Torf,
  • Keine Pflanzen kaufen, sondern selbst aussäen,
  • Bodengesundheit fördern und
  • Gartentiere unterstützen.

Kräuter für drinnen und draußen!

Heimische Heilkräuter können nicht nur im Sommer im Garten gepflanzt werden, sondern auch drinnen. Somit kann man sich die gesundheitsfördernde und heilende Wirkung das ganze Jahr über zunutze machen. Die beliebtesten Kräuter und im Jahr 2022 voll im Trend sind folgende:

  • Pfefferminze
  • Zitronenmelisse
  • Ringelblume
  • Johanniskraut

Zumeist lassen sich die Kräuter frisch sehr gut zu einem Tee aufbrühen. Man kann sie auch trocknen und als Bündel aufhängen und so im Winter für Tee verwenden.

Gräser liegen immer im Trend!

Gräser passen immer in den Garten. Ganz gleich, on es sich um niedriges, bodendeckendes Polstergras handelt oder sehr hohe Riesengräser. In Kombination mit Sommerblumen und Stauden sind sie eine Bereicherung für den Garten und geben ihm einen maritimen, natürlichen Touch. Zu den beliebtesten Gräsern gehören:

  • Blauschwingel
  • Goldbandgras
  • Lampenputzergras
  • Pampasgras
  • Segge
  • Riesen-Chinaschilf
  • Engelhaar-Federgras
  • Zebra-Chinaschilf
  • Flammengras
  • Plattährengras

Außerdem zeigen viele Gräser besonders im Herbst, wenn man meint, die Gartenzeit ist vorbei, ihre leuchtenden Farben und beleben die Beete. Pflanzt man zum Beispiel Ziergräser wie Chinaschilf, bekommen diese im Herbst fedrige Büschel, welche wunderschön aussehen.

So legt man einen Indoor-Dschungel an!

Man mag sich fragen, was ein Indoor-Dschungel mit Gartentrends zu tun hat. Das ist einfach erklärt. Man beschränkt sich nicht auf Zimmerpflanzen, sondern kultiviert Exoten, wie zum Beispiel Palmen oder Bananenpflanzen. Wenn es die Pflanzen benötigen, kann man drinnen auch sehr gut ein Pflanzen-Terrarium anlegen.

Darum sollte man Gartentiere unterstützen!

Gartentiere sollte man in erster Linie wegen dem Umweltschutz unterstützen. Aber sie haben auch noch einen anderen Nutzen. Sind im Garten eine Vielzahl an verschiedenen Insekten vorhanden, kann hierdurch die Befruchtungsrate der Nutzpflanzen deutlich erhöht werden.

Außerdem kann man vogelfreundliche Pflanzen aussäen. So finden sich zahlreiche verschiedene Vögel im Garten ein, welche die weniger nützlichen Insekten fressen. Hilfreich ist hier auch das Aufstellen einer Vogeltränke oder ein Nistkasten.

Fazit

Eine ansprechend bepflanzte Umgebung sticht immer ins Auge. Schön ist es, wenn man dann auch noch nebenbei etwas Gutes für die Umwelt macht und sich hiermit um seine Gesundheit kümmern kann. Dennoch kommt es immer darauf an, wie viel Zeit man investieren kann und will und ob man ein gutes Händchen für die schwieriger anzulegenden Pflanzen hat, sich doch lieber auf die einfachen, pflegeleichten beruft.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.