Tipps für die Küche – dieses Kochgeschirr braucht man für den privaten Gebrauch

Das optimale Kochgeschirr zu finden, ist gar nicht so einfach. Zum einen kann es an den richtigen Töpfen mangeln oder man hat viel zu viele Pfannen in der Küche. Aber wieviel und welches Kochgeschirr benötigt man denn für den privaten Gebrauch?

Wieviel Töpfe und Pfannen braucht man wirklich?

Grundsätzlich ist die Menge an Kochgeschirr abhängig von der Größe der Familie. Wenn ein Haushalt zum Beispiel nur aus 2 Personen besteht, reicht es vollkommen aus, wenn man 4 Töpfe hat. Vorzugsweise in den Größen 16 und 20 Zentimeter. Hat man außerdem eine Stielpfanne mit einem Durchmesser von etwa 24 Zentimetern, ist man in seiner Küche gut ausgestattet.

Ist die Familie allerdings größer und besteht beispielsweise aus 4 Personen, sollte man in jedem Fall 3 Töpfe mit einem Durchmesser von 20 Zentimetern besitzen. Diese kann man gut mit einem kleineren Topf von 16 Zentimetern und einem höheren Topf von 24 Zentimetern Durchmesser ergänzen.

Zudem sollte ein Haushalt mit mindestens 4 Personen über 2 bis 3 Stielpfannen verfügen. Und zwar in den Maßen 24, 28 und 32 Zentimetern Durchmesser.

Wer gerne asiatisch kocht für den ist auch ein Wok ein zwingendes Kochgeschirr.

Will man beim Kauf des Kochgeschirrs etwas Geld sparen, sollte man sich nach einem Set umsehen. Denn hier findet man häufig genau das, was man benötigt in einem Paket.

Aus welchen Materialien besteht Kochgeschirr?

Es gibt viele Materialien, aus denen Kochgeschirr hergestellt wird. Hierzu gehören zum Beispiel folgende:

  • Edelstahl
  • Mit Antihaftbeschichtung
  • Guss
  • Aluminiumguss

Schafft man sich Edelstahlgeschirr an, sollte man allerdings darauf achten, dass es rostfreier Edelstahl ist. Denn dann kann man die Töpfe oder Pfannen ohne Bedenken in die Spülmaschine geben. Zusätzlich lässt sich Edelstahlgeschirr auf sehr hohe Temperaturen bringen. Dies lohnt sich vor allen für Kurzgebratenes, was innen saftig und außen kross werden soll.

Kochgeschirr mit Antihaftbeschichtung ist mit Vorsicht zu genießen. Denn es verträgt keine zu starke Hitze. Hier kann sich auf Dauer die Beschichtung lösen und der Topf oder die Pfanne ist nicht mehr brauchbar.

Am beliebtesten ist Kochgeschirr aus Guss. Auch wenn es länger beim Aufheizen braucht, so wird hier die Wärme optimal verteilt und das Essen gart gleichmäßig durch. Allerdings muss ein Topf oder eine Pfanne vor dem ersten Gebrauch eingebrannt werden. Wichtig ist hierbei aber, dass man Gussgeschirr nicht in die Spülmaschine stellt. Denn dann muss der Einbrennvorgang wiederholt werden.

Warum sollte in keiner Küche ein Bräter fehlen?

Zu jedem guten Kochgeschirr gehört der richtige Bräter. Denn dieser bietet eine Menge Einsatzmöglichkeiten. Welche Vorteile ein Gusseisen Bräter hat, ist nachstehend aufgelistet:

  • Erstklassige Wärmeverteilung.
  • Groß genug für ein Menü für mehrere Gäste.
  • Kann im Backofen verwendet werden.

Zudem ist ein Bräter aus Guss besonders langlebig.

Fazit

Wenn man gutes Kochgeschirr kaufen möchte, sollte man nicht das Günstigste wählen. Denn häufig ist die Haltbarkeit hier nicht so gegeben, wie bei hochwertigerem Kochgeschirr. Will man etwas, das einen entsprechend lange begleitet und nicht nach wenigen Mahlzeiten kaputt geht, sollte man genau schauen und auf Qualität setzen. So gelingt nicht nur das Kochen besser. Man spart auf die Dauer gesehen auch eine Menge Geld ein.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.